Yangsheng (养生) Tipps im Winter

06.09.2021

Wie viele bereits wissen, ist die Harmonie zwischen Mensch und Natur ein wichtiger Bestandteil der TCM. Es ist wichtig, unser Leben nach den Jahreszeiten auszurichten und an diese anzupassen. Der Winter stellt in vielen Bereichen eine Ruhezeit dar. Dies ist auch für den menschlichen Körper nicht anders, denn in dieser Zeit fährt der Stoffwechsel herunter und im Alltag wird weniger Energie verbraucht. Aus diesem Grund ist der Winter aus Sicht der TCM die beste Zeit für Yangsheng. 


1. Innere Ruhe bewahren

Im Winter ist es wichtig, die Stimmung stabil zu halten und inneren Frieden und Stille zu finden. Aufgrund des reduzierten Sonnenlichts kommt es bei vielen Menschen zu einer depressiven Verstimmung. Daher ist es empfehlenswert, negative Konflikte zu vermeiden und sich nicht zu sehr in negativen Emotionen zu verlieren, um die eigene innere Welt positiv und in friedlicher Stimmung zu halten. 

 

2. Ernährung

Aus Sicht der TCM sind alle Lebensmittel in thermische Gruppen unterteilt: Kalt, kühlend, neutral, wärmend, heiß. Diese Wärme-Gruppen haben jedoch nichts mit der Temperatur der Speisen zu tun. Im Winter ist es in Deutschland eher kalt, daher sollte man am besten Lebensmittel zu sich nehmen, die aus Sicht der TCM den Körper wärmen: Rind, Lamm, Klebreis, Datteln, Maronen, Nüsse, Mandeln, Schnittlauch, Zwiebeln, Kürbis, Ingwer, Knoblauch, Zimt... etc.

 

3. Lebensstil

Genauso wie die Sonne jeden Tag auf- und untergeht, sollte man im Winter auch versuchen, früher ins Bett zu gehen und später aufzustehen, um einen ausreichenden Schlaf zu sichern und sich gut zu erholen. Außerdem kann dadurch mehr Yang Qi im Körper abgespeichert und Yin Substanz angesammelt werden.

 

4. Warm halten

Es ist gleichermaßen sehr wichtig, sich im Winter warm zu halten, besonders am Nacken, Rücken und den Füßen. Menschen, die an einem chronischen Husten oder einer Entzündung in den oberen Atemwegen leiden, sollten extra darauf achten, den Nacken- und Halsbereich warm zu halten. Auf dem Rücken befinden sich die DU Meridiane, die für das Yang Qi des ganzen Körpers zuständig sind. Wenn es von Kälte blockiert wird, können Schmerzen und Muskelverspannungen entstehen. 

Die Füße sind weit entfernt vom Herzen und werden nur reduziert mit Blut versorgt, daher ist vielen Menschen häufig an den Füßen kalt. Durch ein regelmäßiges Fußbad mit warmem Wasser vor dem Schlafengehen kann die Durchblutung verbessert und das Immunsystem gestärkt werden. Zudem sorgt es auch für einen besseren Schlaf. 

 

5. Optimal Sport treiben

Durch Sport wird im Körper Qi produziert, jedoch ist im Winter nur der optimale Sport empfehlenswert. Durch zu viel oder zu starken Sport schwitzt man auch entsprechend viel und verliert Qi. Dann kann es sein, dass ein Energiemangel im Körper entsteht, was wiederum zu extremer Müdigkeit und Anfälligkeit für Krankheiten führen kann. 

 

Ich hoffe, dass dieser Artikel für Sie informativ und hilfreich war. Bei weiteren Fragen stehe ich Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung und wünsche Ihnen gute Gesundheit!

 

Ihre Heilpraktikerin Hongxia Zhao